Zweck

Der Zweck des Institutes ist die Förderung von Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Text- und Auslegungsgeschichte des Alten Testaments. Dieses international anerkannte Kompetenzzentrum der Universität Freiburg soll das Institut weiter ausbauen. Es ist ökumenisch und interdisziplinär ausgerichtet. Es ist Teil eines wissenschaftlichen Beziehungsnetzes. Die für die Verwirklichung einer solchen Forschungsaufgabe erforderlichen Bedingungen (Spezialisten und Dokumentation) sind in Freiburg vorhanden.

Die Forschung des Instituts steht im unmittelbaren Dienst von neuen kritischen Ausgaben der hebräischen Bibel (Biblia Hebraica Quinta) und ihrer antiken griechischen Übersetzung (Göttinger Septuaginta) und in Verbindung mit andern geplanten Ausgaben des Alten Testaments wie die Bible d’Alexandrie und die Bible en ses traditions. Das Institut Dominique Barthélemy steht mit allen diesen Forschungsvorhaben von internationalem Rang dauernd in Verbindung. Es versteht sich als eine Institution, welche sich der biblischen Textkritik des Alten Testaments im Hinblick auf künftige Bibelausgaben und Bibelübersetzungen widmet

Diese umfangreiche Arbeit an der Herstellung eines zuverlässigen Bibeltextes in kritischen Ausgaben dient der wissenschaftlichen Erklärung, aber auch den Übersetzungen der Bibel in moderne Sprachen.

 

Wer die Bibel verbreiten oder lesen will, ist auf die Forschungsarbeit angewiesen, wie sie in unserem Institut geleistet wird. Das Institut Dominique Barthélemy ist neben dem neutestamentlichen Textinstitut in Münster in Deutschland die zweite Institution dieser Art in Westeuropa.

 

files/images/institut/adrien_but.png

 

Die Geschichte des biblischen Textes hängt eng mit der jüdischen und christlichen Auslegung der Bibel zusammen. Daher verlangt die Textkritik eine vertiefte Kenntnis der Auffassungen, welche die Tradenten der Schrift vom biblischen Text hatten.

In der Lehre will das Institut Dominique Barthélemy den wissenschaftlichen Nachwuchs auf diesem Spezialgebiet fördern. Dafür bietet es Master- und Postdoktorstudien an, die Nachwuchskräfte in Theologie, Philologie und Geschichte interessieren können.

Das Institut Dominique Bathélemy wird die Ergebnisse seiner Forschung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Es organisiert zu diesem Zweck Vorträge, Ausstellungen und Tagungen und gibt Veröffentlichungen heraus.